Zuerst......

bevor die gesetzliche Grundlage

als Anhang folgt:

.....wir bescheinigen allen Kurs - bzw. Prüfungsteilnehmern/innen

die Teilnahme bzw. die Erfüllung der Aufgabenbereiche

sofern die Qualifikationen erfüllt wurden

die Bestätigung / Beurkundung

findet

auf eigenen Urkunden und Ausweisen des ISSC statt

für Seepferd, Delphin, Seeräuber, Deutsches Jugend-oder Erwachsenenschwimmabzeichen werden die handelsüblichen Ausweise genutzt.

Für das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen verwenden wir eigene Urkunden.

Auf Wunsch bestätigen wir die Leistungen mit unserem Siegel auch auf zur Verfügung gestellten Vorlagen der Bundespolizei, Zoll, Feuerwehr, Universitäten, DLRG, DRK, Wasserwacht, Sportbund und anderen.

Erste Hilfe Bescheinigungen unterliegen den Vorgaben des Regierungspräsidenten bzw. den Berufsgenossenschaften

Aufnahme der weiterführenden Schwimm- und Erste Hilfe Ausbildung in den Tätigkeitsbereich des

ISSC CRAZY FISH e.V.

Als Grundlage ein Auszug aus der Satzung vom 04.06.2003

der Aqua Academy Crazy Fish

und der Satzung des

ISSC CRAZY FISH OBERTSHAUSEN E.V.

geprüft vom

Amtsgericht Offenbach

und unter VR 5063 am 28.09.2006 beurkundet und eingetragen

 

§ 2 ZWECK UND GEMEINNÜTZIGKEIT

  1. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports und der Behindertenhilfe sowie mildtätiger Zwecke.
  2. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des

Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

  1. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

  1. die Abhaltung von geordneten Sport- Spiel- und Gymnastikübungen ,
  2. sowie der Integration von Menschen mit Behinderungen

  3. der Teilnahme an sportlichen Veranstaltungen
  4. die Unterstützung ( auch finanziell ) im Rahmen der Grenzen des
  5. §53 Nr.2 AO zum Zwecke der Durchführung

    des Wassersports oder einer geeigneten Therapie .

  6. die Bereitstellung von Hilfsmitteln für Menschen mit Behinderungen
  7. die Beratung und Betreuung von Menschen mit Behinderungen bzw.
  8. deren Eltern oder Betreuer

  9. Einsatz von sachgemäß vorgebildeten Übungsleiter/innen
  10. und Fachkräften und Betreuern

     

     

  11. die Ausbildung von Ersthelfern und von besonders geschulten Rettungsschwimmern

( bezüglich Umgang mit Behinderten und dem Erkennen einer Ertrinkungssituation )

Die Ausbildung soll den Vorgaben des Regierungspräsidiums Darmstadt

und den Vorgaben der Berufsgenossenschaften entsprechen.

Für die einzelnen Themen steht jeweils ein EH-Ausbilder der

Aqua Academy Crazy Fish sowie ein Schwimmmeistergehilfe oder / und

geeignetes Rettungsdienstpersonal Verfügung

 

Der ISSC entspricht somit auch den

Vorgaben der Deutschen Prüfungsordnung

Schwimmen / Rettungsschwimmen

 

Es folgen Auszüge aus den Vorgaben in diesem Falle der DLRG


Deutsche

Prüfungsordnung

Schwimmen /

Rettungsschwimmen

Deutsche Prüfungsordnung - Schwimmen / Rettungsschwimmen

1. Auflage 1977 2. Auflage 1985

3. Auflage 1990 4. Auflage 1994

5. überarbeitete Auflage 1995 6. überarbeitete Auflage mit Änderungen 1999

7. überarbeitete Auflage 2004 mit Änderungen 2003 (siehe entspr. Seiten)

8. Auflage 1.1.2007 9. überarbeitete Auflage 2009

Stand: November 2009

Herausgeber:

Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e. V. - Präsidium

Im Niedernfeld 1-3, 31542 Bad Nenndorf

Die in dieser Broschüre veröffentlichten Texte sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte

sind vorbehalten. Kein Teil dieser Ausgabe darf ohne schriftliche Genehmigung des

Präsidiums der DLRG, Bad Nenndorf, in irgendeiner Form - durch Fotokopie, Mikrofilm

oder andere Verfahren - reproduziert oder in eine von Maschinen, insbesondere von

Datenverarbeitungsanlagen verwendbare Sprache übertragen werden. Auch die Rechte der

Wiedergabe durch Vortrag, Funk-/ Fernsehsendung, im Magnettonverfahren oder auf ähnlichem

Weg bleiben vorbehalten.

Jede im Bereich eines gewerblichen Unternehmens hergestellte oder benutzte Kopie dient

gewerblichen Zwecken und verpflichtet zu Schadensersatz, der gerichtlich festzustellen ist.

Nachdruck - auch auszugsweise - nur mit Genehmigung des Präsidiums der DLRG, Bad

Nenndorf, gestattet.

Alle männlichen Funktionsbezeichnungen gelten auch in der weiblichen Form.

Bezugsquelle:

DLRG - Materialstelle

Im Niedernfeld 1-3

31542 Bad Nenndorf

Tel.: 05723/955600, Fax: 05723/955699

Bestell-Nr. 11401201

Prüfungsordnung Abschnitt III.1

Schwimmen / Rettungsschwimmen

Seite 10 von 48 Stand: November 2009

 

Berechtigung zur Schwimmausbildung und -prüfung

Berechtigt zur Ausbildung und Prüfung aller vorbereitenden

Prüfungen auf das Schwimmen und der Schwimmabzeichen sind:

Lehrscheininhaber im Auftrag und im Bereich ihrer Gliederung,

Ausbilder Schwimmen im Auftrag und im Bereich ihrer Gliederung

und

Ausbildungsassistenten Schwimmen, die das 18. Lebensjahr

vollendet haben, im Auftrag und im Bereich ihrer Gliederung

(nur noch bis zum 31.12.2013).

Ab dem 01.01.2014 sind die Ausbildungsassistenten Schwimmen

zur Prüfung der vorbereitenden Prüfungen auf das Schwimmen

berechtigt.

Inhaber des DRSA Silber mit einem Mindestalter von 18 Jahren

im Bereich und im Auftrag ihrer Gliederung (nur noch bis 31.12.2013)

 

 

 

 

 

Weitere Ausbildungs- und/oder Prüfberechtigungen

(außerhalb der DLRG)

ergeben sich aus der aktuellen Vereinbarung über die Gültigkeit

der "Deutschen Prüfungsordnung Schwimmen - Retten -Tauchen

in Verbänden und Schulen" und den sonstigen DLRG-Prüfungsordnungen.

Zur Ausbildung und Prüfung für die Schwimmqualifikationen

sind darüber hinaus berechtigt:

Lehrer, die den Schwimmunterricht an Hochschulen erteilen

Lehrer mit der Lehrberechtigung zur Erteilung von Schwimmunterricht

und Lehrer, die mit der Erteilung von Schwimmunterricht

nach den entsprechenden Richtlinien der Länder beauftragt sind

Staatlich geprüfte Schwimmlehrer

Schwimmmeister und Schwimmmeistergehilfen,

Meister und Fachangestellte für Bäderbetriebe

Mitglieder des Deutschen Schwimm-Verbandes,

des Deutschen Turnerbundes

und des Verbandes Deutscher Sporttaucher,

die eine entsprechende gültige Prüfberechtigung ihrer Organisation besitzen

Fachsportleiter Schwimmen der uniformierten Verbände

 

Die inhaltliche Gestaltung dieser Lehrgänge und die Gültigkeit der Abnahmeberechtigungen richten sich nach den unter III. aufgeführten Vorgaben der Rettungsschwimmorganisationen

(Anlage A-5 der Deutschen Prüfungsordnung).

 

 

Der Aufbau einer Wasserrettungsorganisation ist nicht angedacht.

Die Ausbildung und Bescheinigung der Leistung dient lediglich der Breitenausbildung

und

somit der erweiterten Ausbildung der Bevölkerung in Erster Hilfe.